Logo

Sie sind transplantiert und haben ein Spender-Organ

Es ist möglich, dass sich bereits in den ersten Tagen und Wochen nach einer Organ-Transplantation, aber auch im weiteren Verlauf das eigene Immunsystem gegen das Spender-Organ richtet. Wenn eine Abstoßungsreaktion eintritt, ist es sehr wichtig, diese schnellstmöglich zu erkennen. Dann besteht die Möglichkeit, z.B. durch Anpassung der immunsuppressiven Therapie rechtzeitig Schaden von dem Spender-Organ abzuwenden.

Das können wir für Sie feststellen. Um eine Abstoßungsreaktion frühzeitig zu erkennen, benötigen wir eine Blutprobe von Ihnen. Wird eine Abstoßungsreaktion festgestellt, sollte die Therapie entsprechend angepasst werden.

Aber dies ist nicht alles,
was wir in einer Blutprobe untersuchen können! Unabhängig davon, welches immunsupressive Medikament Sie bekommen, können wir im Verlauf der Therapie den Behandlungserfolg beurteilen und Schäden am Transplantat erkennen. Dazu brauchen wir nur Blutproben von Ihnen. Der Verlauf dieser Werte zeigt den Erfolg der Therapie an. Auch noch nach Monaten und Jahren kann z.B. eine Abstoßungsreaktion auf Sie zukommen, die in einer Blutprobe frühzeitig erkannt werden kann, sodass Ihr Arzt/Ihre Ärztin schnellstmöglich reagieren kann.

Diese Untersuchung wurde bisher noch nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen und ist daher eine Selbstzahlerleistung. Wir bieten Ihnen eine hierfür vorbereitete Kostenübernahmeerklärung für Ihre Krankenkassen an.